Sonntag, 25. Juni 2017

Regenrunde mit "Massenspurt"

by Heiko Deutsch

Am 24. Juni stand der 3. Lauf des Barnim-Cups 2017 auf dem Programm. Dabei waren drei Runden der altbewährten Cup-Strecke Neuendorf-Parstein-Lunow-Neuendorf mit einer Streckenlänge von insgesamt 63 km zu bewältigen. Während bei der Anreise noch trockene Straßenverhältnisse herrschten, setzte zum Start Regen ein, der die Pedaleure über fast die gesamte Distanz begleitete und den Asphalt in einigen Passagen recht schlüpfrig werden ließ. Aber dank der sehr disziplinierten und umsichtigen Fahrweise aller Sportler, kam es, um dies vorweg zu nehmen, zu keinen Stürzen.

Insgesamt fanden sich 14 Seniorenfahrer zum Start ein. Aus Eberswalder Sicht mit dabei die Sportfreunde Rosenkranz, Strenge und Deutsch. Nachdem die Ü60-Fahrer mit zwei Minuten Vorgabe gestartet waren, setzte sich das Hauptfeld in Bewegung. Die erste Runde wurde zügig und bereits mit einigen Tempoverschärfungen gefahren, so dass die Ü60er nach 15 km gestellt wurden und damit ein geschlossenes Feld auf die zweite Parsteinberg-Passage zusteuerte. Hier wurden mehreren Fahrern ihre - um einmal Jean-Claude Leclercq zu zitieren - "Limiten" aufgezeigt, jedoch konnten einige in der Abfahrt nach Parstein nochmals aufschließen. Im leicht ansteigenden Abschnitt hinter Parstein gelang es ihnen jedoch nicht, das Hinterrad zu halten und des kam zu einer Selektion, die bis zum Zieleinlauf Bestand haben sollte. Das Hauptfeld war nunmehr auf neun Fahrer reduziert worden.

Der Parsteinberg wurde in der Schlussrunde relativ moderat angefahren, so dass hier keine weiteren Ausfallerscheinungen zu verzeichnen waren. Bis auf einzelne Tempoattacken, die jedoch alle neutralisiert wurden, war die Runde eher von Belauern und Reserviertheit in Erwartung einer Sprintankunft geprägt. Auch der kurze Stick in Lüdersdorf, an dem nochmals das Tempo angezogen wurde, konnte nicht für eine weitere Selektion sorgen. Bereits am Ortseingang Neuendorf wurde der Sprint angezogen, den schlussendlich Sportfreund Herorld für sich entscheiden konnte. Auf den Plätzen folgten Greven und Vogler.

Trotz oder gerade wegen der Wetterverhältnisse gestaltete sich ein anspruchsvoller Streckenverlauf, der für den einen oder anderen Fahrer sicher eine willkommene und effektive Trainingseinheit darstellte. Dank der Unterstützung der Helfer und Begleiter verlief der 3. Barnim-Cup des Jahres 2017 ebenso reibungslos und ohne Probleme wie auch jene zuvor.

[0] Kommentare | Permalink

Sonntag, 25. Juni 2017

Ronde de Müritz - Ein Vereinsausflug

Waren 2017

Die Gruppe erschöpft aber zufrieden, nach der "Ronde de Müritz"

by Maximilian Rathke

Die Fähnlein von sechs Aufrechten waren als Aushängeschild auf der Ronde de Müritz die einheitlichen Trikots vom RSV Eberswalde. Sie sind angetreten, um den größten Binnensee Deutschlands mit dem Rad zu umrunden. Ein Campingplatz in Waren/Müritz war Ausgangsort für die Tour. Hier schlugen sie am Freitagabend ihre "Zelte" auf. Am nächsten Tag nach einem gemeinsamen und ausgiebigen Frühstück war um 10.00 Uhr Start zur "Ronde". Auf dem Müritz-Radrundweg ging die Fahrt durch Natur pur und immer mit einem Panoramablick auf den See. Es wehte ein kühler Wind bei sonnigem Wetter. Die an der Müritz anliegenden Orte wie Klink, Röbel, Rechlin und natürlich Waren sind wunderschöne Touristen-Hochburgen, wo man hervorragend bewirtet wird und natürlich Schönes sehen kann. Glücklich und zufrieden wieder in Waren gab es erst einmal ein großes Softeis an der Hafenmole. Abends dann wurde gegrillt und bei einem guten Tropfen (Bier und gefühlt 1000 Feiglinge) bis Mitternacht gequasselt. Der Wechsel in den neuen Tag war etwas Besonderes, denn Christian hatte Geburtstag. Ein gedämpftes Happy Birthday, um die Camper auf dem Platz nicht zu wecken, beendete den schönen Tag. Nach dem Frühstück war packen angesagt, um sich anschließend noch einmal zum gemeinsamen Kaffeetrinken zu treffen. Danach zerstreuten sich die sechs Aufrechten.

Es war ein wunderschönes Wochenende. Ein großes Dankeschön gilt den Spendern, die dieses Zusammensein ermöglicht hatten. Der nächste sportliche Ausflug ist geplant, nur bleibt zu hoffen, dass dann mehr Vereinsmitglieder teilnehmen.

[0] Kommentare | Permalink

Sonntag, 28. Mai 2017

Von Traum und Realität (mit einem Augenzwinkern)

by Torsten Strenge

Hallo liebe Radsportfreunde. Es ist der 20.05.2017, der 2. Barnim-Cup mit Start in Tiefensee. Ich und weitere Radler haben sich bei gutem Wetter aufgemacht, die Speichen zu kreuzen. Meine Erwartungen waren nach dem Desaster des 1. Cups groß. Wollte ich doch um den Sieg mitkämpfen. Alle waren gut gelaunt und um 10.00 Uhr fiel der Startschuss. Das sehr hohe Anfangstempo führte dazu, dass praktisch die Hälfte der Starter nicht lange mithalten konnte. So hatte sich auch schnell mein Traum vom Sieg in Luft aufgelöst, da mir genau diese nach ca. 20 km fehlte. Dies führte dazu, dass ich mich in einer 4er Gruppe wiederfand, welche so gut funktionierte, dass wir die Gruppe vor uns immer im Auge hatten, jedoch nicht wieder stellen konnten.

Die Spitzengruppe hatte sich wohl auch irgendwo in zwei Teile zerlegt und so kam es dann am Ende nach ca. 70 km dazu, dass der Spurt um Sieg und Plätze aus drei kleinen Gruppen mit insgesamt 15 Fahrern ausgefahren wurde. Nach und nach folgten noch zehn weitere Starter, welche zum Teil tapfer die Runde zu Ende fuhren oder auch die eine oder andere Abkürzung gefunden hatten. Schlussendlich haben alle den Weg zurück gefunden und Probleme während des Trainings traten auch nicht auf. Für die meisten war es eine gute Vorbereitung für das Rennen eine Woche später in Buckow. Dank gilt auch den Begleitern Peter und Andreas, welche den Trainingslauf gut begleiteten und den Zieleinlauf ordentlich dokumentierten, so dass eine Siegerehrung den Trainingslauf krönte.

Für mich bleibt nur die Hoffnung vielleicht beim 3. Cup um den Sieg mitkämpfen zu können. Also bis dahin, euer Torsten. 

[0] Kommentare | Permalink

Sonntag, 21. Februar 2016

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus - Sportliche Herausforderung gepaart mit Gutem Zweck

Wer träumt nicht davon, einmal den Everest zu bezwingen. Ein Traum, so groß und für die die meisten doch unerreichbar. Doch hier die Möglichkeit, dem Traum zumindest in Sachen Höhenmeter einzufangen und dabei noch Gutes zu tun. MISSION EVERESTING: Ein Berg - eine Route - 8.848 Hm - in one Ride. Die Idee dahinter, die Höhenmeter des Everest an einem Tag, an einem Berg zu bezwingen und pro Auffahrt, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Der RSC Grossbeeren macht es möglich und wir wollen ihn dabei unterstützen, die Idee nach draußen zu tragen und radsportbegeisterte Teilnehmer und Spender (aktiv und passiv) zu finden, die dieses Projekt zum Erfolg werden lassen.

Da der Weg zum Everest um einiges zu weit und die Auffahrt mit dem Fahrrad unmöglich ist, haben sich die Initiatoren für den hiesigen Brocken entschieden. Am 28.05.2016 geht es ab 4.00 Uhr am "Basislager" in Schierke mit dem Sammeln der Höhenmeter und der Euros los. Zu Gute kommt der Erlös zu 100 % der KINDERHILFE - Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. Die Spendensumme soll genutzt werden, um eine Elternwohnung einzurichten und zu renovieren und Eltern somit die Möglichkeit zu geben, während der Behandlungszeit ihres Kindes nahe bei ihm zu sein. Ein Engagement, welches wir gerne unterstützen.

Wer nun schon kalte Füße bekommt, weil er bzw. sie schon die Höhenmeter des Everest auf den Broken umgerechnet hat und auf 18 Auffahrten kommt, dem sei die Angst genommen. Jede einzelne Auffahrt zählt. Denn natürlich soll neben dem ehrenwerten Ziel der Spendensammlung auch der Spaß nicht vergessen werden. Somit ist jeder Sportsfreund in jeder Alters- und Leistungsklasse eingeladen, sich am 28.05.2016 der Herausforderung Broken zu stellen, egal ob eine, zwei, drei oder mehr Auffahrten. Und wem die Berge überhaupt nicht liegen, der kann das Projekt auch einfach so mit einer Spende unterstützen oder sich einen Sportler aussuchen und pro Auffahrt einen festen Beitrag anlegen. Eine gute Sache für jeden, wie wir finden. Also markiert euch den 28.05.2016 schon mal fett in eurem Kalender, gebt dieses Projekt weiter bzw. teilt es, meldet euch an und verfolgt die Neuigkeiten unter www.facebook.com/RSC-Grossbeeren-05-eV-311330065659998/  

[1] Kommentare | Permalink

Sonntag, 22. November 2015

Kontoverbindung RSV Eberswalde e.V. - Wir bitten um Überweisung der MG-Beiträge 2016

Für alle, die am Freitag nicht bei der Jahreshauptversammlung waren und für jene, die an diesem Abend kein Geld bei hatten, unterstehend die Kontoverbindungsdaten für die Überweisung des Mitgliedsbeitrages 2016. Dieser liegt weiterhin bei 60,00 € für alle Erwachsenen und bei 30,00 € für Schüler und Auszubildende. Wer eine Lizenz bei Torsten beantragt hat, überweist bitte 15,00 € zusätzlich. Für Schüler und Auszubildende ist diese frei.

Wir bitten um Überweisung unter Nennung eures Namens und den Betreff MG-Beitrag 2016 bis spätestens 15.12.2015.

Berliner Volksbank
IBAN: DE16 1009 0000 2371 7610 07

[0] Kommentare | Permalink

Samstag, 24. Oktober 2015

Auf zur Jahreshauptversammlung - Freitag, 20.11.2015 um 18.00 Uhr im ALKO-Büro

Die Saison ist längst zu Ende, der innere Schweinehund hat endlich seinen Willen bekommen, die Beine sind im Ruhemodus und das Sommerrad ist eingemottet. Doch um diesen Zustand nicht all zu lange aufrecht zu erhalten, hier schon mal der Termin für die Jahreshauptversammlung. Da die Lokalität neben dem Kino in Eberswalde mal wieder den Betreiber gewechselt hat und derzeit der kleine Nebenraum nicht zur Verfügung steht, geht es für den offiziellen Teil der Versammlung auf in die Büroräume einer unserer Sponsoren. Treffpunkt ist am Freitag, 20.11.2015 um 18.00 Uhr bei ALKO Fördertechnik GmbH in der Eberswalder Straße 28b (Einfahrt direkt gegenüber der 1a Autowerkstatt). Nach dem offiziellen Teil, welcher wie immer ein Pflichttermin für alle Mitglieder darstellt, geht es zusammen auf zum gemütlichen Teil. Bei Ouzo, Tzatziki und Co. lassen wir die Saison beim neueröffneten Griechen "Korfu" neben dem Kino in Eberswalde ausklingen und schmieden die ersten Angriffspakte für die kommende Straßensaison. Wir hoffen auf rege Beteiligung und bitten euch, bei Torsten eure Teilnahme anzumelden, so dass wir genügend Plätze beim Griechen reservieren können.

Bitte gebt den Termin bei Gelegenheit an alle Mitglieder weiter. Danke.

[2] Kommentare | Permalink

Sonntag, 06. September 2015

Windige und kühle Kilometer beim 9. Barnim-Cup

by mib

Am Freitagabend wurden alle Wetterapps studiert, welche sich im Laufe eines iPhone-Lebens so auf dem Handy ansammeln. Aber keine Chance, keine einzige vermochte schönes Wetter für den 9. Barnim-Cup-Lauf 2015 hervorsagen. Dicke Wolkenbänder zogen auf den Radarbildern über unseren Startort hinweg und sollten sich immer wieder mit kräftigen Schauern entleeren. So war der Blick am Sonnabendmorgen aus dem Fenster in den wolkenverhan-genden Himmel hinein auch nicht allzu überraschend. Das vorhergesagte Wetter als auch das sich langsam andeutende Saisonende machten sich am Start bemerkbar. Eine kleine Gruppe "echter Rennfahrer" versammelte sich bei leichtem Nieselregen und herbstlichen Temperaturen um die 14 Grad Celsius an der Startlinie. Der innere Schw...hund ließ die Mehrheit dann aber doch dafür plädieren, die angesetzten 4 Runden über den Parsteinberg auf 3 Runden zu kürzen. Und so nahmen pünktlich um 10.00 Uhr die Männer und Senioren gemeinsam die 63 km in Angriff.

Erste Attacken folgten bereits nach der ersten Bergüberfahrt, wurden aber vom Feld wieder vereitelt. Der Wind bließ kräftig und so wurde nicht nur die Kante ordentlich geritten, sondern die Wolken auch so heftig vorangetrieben, dass der Regen bald aufhörte und die Sonne sogar kurzzeitig durchblinzelte. Der Weg war noch weit und trotzdem versuchte Spdf. Grießig sein Glück in der Flucht. Viele Kilometer stand er alleine im Wind, bis sich der Eberswalder Lust auf den Weg machte, den Vorstoß zu neutralisieren. Leider reichten seine Körner nicht, um mit dem Ausreißer mitzufahren und so ließ er sich bald wieder ins Feld hineinfallen. Dieses stellte jedoch am Ende der zweiten Runde den starken Angreifer und fiel trotz hohem Tempo am Berg und einiger Angriffe in Richtung Ziel nicht mehr nennenswert auseinander. Der Spurt wurde angefahren und in Abwesenheit von Spdf. Busch gab es endlich mal eine bunt gemischtes Podium bei den Senioren. Den Sieg konnte Spdf. Rietzke vor Fesselmann und Kühn herausfahren. Bei den Männern nahm dieses mal Spdf. Cornelius den Pokal mit nach Hause. Auf dem Treppchen dahinter landeten Grießig und Daul. Die Eberswalde freuten sich über einen hervorragenden 5. Platz vom Vereinschef Torsten Strenge, der mit ein wenig mehr Mut noch mindestens 2 Spdf. hinter sich lassen hätte können. Trotzdem super Leistung. Herzlichen Glückwunsch.

[0] Kommentare | Permalink

Sonntag, 16. August 2015

Von 35° C im Schatten, geschlossenen Schranken, Höhenmetern und Herz-Lungen-Maschinen

Bergpokal 2015 Maenner

 Treppchen der Männer beim Bergpokal - Theimer-Tiedtke-Weber

by Torsten Strenge

Es ist der 08.08.2015. Barnim-Cup. Bergpokal. Trotz sehr hoher Temperaturen sind einige Radler zusammengekommen. Nach Einweisung und Streckenklärung wurden die Felder auf die Strecke geschickt. Zuerst die jüngeren gefolgt von den etwas älteren Sportlern. Bei den Männern wurde sofort ein schnelles Tempo vorgelegt, so dass sich bereits an der ersten richtigen Steigung am Struwenberg zwei Fahrer verabschiedeten. Die restlichen Radler blieben zusammen und daran änderte auch der Cöthener Berg und die zwei mal zu absolvierende Falkenbergrunde nichts mehr. So wurden am Ende die Flaschen gelehrt und zum Spurt am Zielhügel bei Eberswalde angesetzt. Am Ende hatte der letztmalige Bergpokalgewinner, Sportfreund Tiedtke die Nase vorne. Er hatte es wohl geahnt, vorsorglich hatte er den Wanderpokal zu Hause im Regal stehen gelassen.  

Bergpokal 2015 Senioren

      Treppchen der Senioren Bergpokal - Bellé-Busch-Ritzke

Die Senioren hatten zu Beginn des Laufs etwas Pech. Nachdem alle ihren Platz im Feld gefunden hatten, trafen Sie am Fuße des Struwenbergs auf geschlossene Schranken. Nach dem Neustart einige Minuten später hatten einige so ihren Rhythmus verloren, dass sich das Seniorenfeld am Struwenberg und folgend in den Höhenmetern zum Cöthener Berg hoch völlig auseinander genommen hat. So kam das Starterfeld versprengt in mehrere Grüppchen bzw. versteckt im Feld der Männer ins Ziel. Den Bergpokal hat bei älteren Herren, unser Dauergast auf dem Treppchen, Enrico Busch gewonnen. Gefolgt wurde er vom Teamkollegen Bellé und Sportfreund Rietzke. Und wenn Sportfreund Kühn keine Panne gehabt hätte, ist zu vermuten, dass das Team Borgsdorf wieder alle drei Treppchenplätze besetz hätte. Auf Grund der immensen Präsenz der Borgsdorfer in den einzelnen Cups, wurde der Begriff der Herz-Lungen-Maschinen für die Team-Fahrer geboren. Unkaputtbar, einfach nen Gang höher schalten ;-) 

Aus Eberswalder Sicht sind besonders Kalle, Frank und Fixi hervorzuheben, welche sich tapfer an den Start stellten und die Herausforderung des wohl schwersten Cups der Saison in Angriff nahmen. Schlussendlich konnten Sie zwar nicht ins Renngeschehen mit eingreifen und mussten sich mit einer Platzierung im hinteren Bereich begnügen, aber Spaß hat es Ihnen trotz aller Anstrengung am Ende doch gemacht.

Also noch mal herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten. Bis zum nächsten Cup...

[0] Kommentare | Permalink

Sonntag, 14. Juni 2015

5. Barnim-Cup in Hohenfinow am 20.06.2015 fällt aus

ACHTUNG: 5. Barnim-Cup 2015 am 20.06.2015 mit Start in Hohenfinow (Falkenberg-Runde) muss aufgrund von Straßenbaumaßnahmen und mehrfachen Sperrungen am Falkenberg entfallen. Derzeit gehen wir davon aus, dass dieser Cup zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. Bitte dringend weitersagen.

[0] Kommentare | Permalink

Dienstag, 28. April 2015

Jugend vor Erfahrung

Siegerlaecheln

  Die Jugend hat den erfahrenen Hasen den Sieg weggeschnappt 

by Torsten

Der dritte Cup der Saison ist Geschichte und was für eine. Bei wunderschönem Wetter haben wir mit 51 Sportlern einen Teilnahmerekord verbuchen können und so mischten sich neben alt eingesessene Barnim-Cup-Hasen auch wieder neue, unbekannte Gesichter. Nachdem alle organisatorischen Fragen beantwortet waren, gingen die Männer auf die mit Kopfsteinpflaster gespickte Runde. Die Senioren folgten vier Minuten später. Meine Worte können natürlich nur für die Ü40 stehen, allerdings glaube ich sagen zu können, dass auch im Feld der Männer keine Blümchen gepflückt wurden. Meines Wissens kam das Feld gemeinsam ins Ziel. Allerdings ist hier besonders zu erwähnen, dass sich die allseits bekannten und erfahrenen Männerfahrer von der Jugend überrumpeln ließ. Denn vier Fahrer machten sich mitten im Rennen gemeinsam aus dem Staub und wurden trotz aller Bemühungen vom großen, jagenden Feld nicht mehr eingeholt. Die schnellsten Beine hatte dann auf der Ziellinie mit Poul Rudolph auch einer der Jüngsten (Jahrgang 1998). Herzliche Glückwunsch zu dieser Leistung.

Im Seniorenfeld wurde das Tempo in der ersten Hälfte nicht sonderlich hoch gehalten. Teilweise wurde echt gebummelt. Nicht einmal an den so gefürchteten Hügeln um Reichenow wurde allzu schnell gefahren. Hinterm Bollersdorfer Kreisel wurde zwar mal die eine oder andere Attacke gefahren, aber keine führte zum Erfolg. Das bis dahin an den Tag gelegte Tempo führte nun dazu, dass sich noch fast alle gestarteten Fahrer im Feld befanden und nur wenige den Anschluss verloren. Und so kam es, dass sich jeder schon als Sieger gesehen hat und taktische Spielchen die Endphase des Trainingslaufes bestimmten. Am Ende setzten sich jedoch die bekannten Sprinter durch und das Treppchen wurde von den Sportfreunde Rietzke, Busch und Kühn bestiegen.

Wir möchten uns noch mal bei allen für die Aufmerksamkeit und Fairness während des Trainingslaufs bedanken und freuen uns schon heute auf den 4. Cuplauf.

[0] Kommentare | Permalink

Ältere Artikel »