Montag, 28. April 2008

Barnim-Cup-Zeitfahren mit neuer Rekordzeit

Beim 3. Barnim-Cup-Rennen der laufenden Saison stand für viele die erste Zeitfahrprüfung in diesem Jahr auf dem Programm. Trotz sehr gutem Wetter fanden sich dazu diesesmal leider nur 15 Starter ein, deren Zeiten dafür aber überzeugten. Bei Sonnenschein und gütlichem Wind war die Strecke Neuendorf-Parstein-Lunow-Neuendorf zu bezwingen an deren Beginn es gleich galt, den 3 km langen Parsteinberg im guten Rhythmus zu nehmen. Erfreulicherweise stellten sich auch zwei Frauen dem Rennen gegen die Zeit. Konkurrenzlos konnten sie den Sieg in der Vorgabegruppe unter sich ausmachen. Dabei gewann Bettina Münster vor Saskia Kornett (beide Marzahner RV) mit einer Zeit von 37:18. Bei den Senioren entbrannte ein heißer Kampf zwischen den drei Fahrern Falke, Thiele und Haak, wobei Letzterer endlich wieder einen Sieg für die Eberswalde holen konnte. Mit einer Zeit von 32:00 hielt er den Zweitplatzierten Falke (ebenfalls SV Motor Eberswalde) mit 11 Sekunden auf Distanz, der wiederum nur gut 1 Sekunde vor der Marzahner Konkurrenz Thiele rettete. 

Im Rennen der Männer erschien nun zum dritten Mal der Berliner Fabian Pohl und siegte auch zum dritten Mal. Mit einer Zeit von 27:31 (45km/h) stellte er eine neue Bestzeit für diese 21-km-Runde auf und unterbot somit die letzte Bestmarke von Weber (28:12) um mehr als eine halbe Minute. Aber auch die folgenden Männer konnten mit sehr guten Zeiten überzeugen. Der Zweitplatzierte Poethke (Köpenicker SV) fuhr eine 28:55 und auch der Eberswalder Hein unterbot seine Bestzeit und knackte mit 29:55 die 30-Minutengrenze. Leider kann er auf Grund längerer Krankheitsausfälle derzeit nicht sein volles Potenzial ausschöpfen, sonst wäre sicher noch mehr möglich gewesen. Sein erstes Rennen in der Männerklasse bestritt auch der Eberswalder Danny Geselle (16 Jahre). Mit einer Zeit von 32:53 setzte er ein beachtenswertes Zeichen, auch wenn es auf Grund der Übersetzungsbegrenzung natürlich nicht für eine vordere Platzierung reichte.

Für alle Männerfahrer hier noch ein Lichtblick: Beim 4. Cup ist der Seriensieger Pohl nicht vor Ort, also trainiert alle fleißig, damit es ein spannendes Rennen um den Sieg gibt.

Alle Ergebnisse mit den dazugehörigen Fahrzeiten des Einzelzeitfahrens könnt ihr euch hier herunterladen.

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!