Sonntag, 04. Mai 2008

Knapp am Treppchen vorbeigeschrammt

Danny Geselle bei Endspurt LVM 2008

Jugendfahrer Danny Geselle beim Zielspurt 

Am Sonntag fanden mit den Landesmeister-schaften auf der Straße einer der jährlichen Höhepunkte für die Sportler des SV Motor Eberswalde statt, bei dem in diesem Jahr jedoch leider nur drei Vereinsfahrer antraten. Umso besser schlug sich dann U17-Fahrer Danny Geselle. Auf der relativ flachen Runde bei Limsdorf war das Rennen der Jugend durch wiederholte Angriffe geprägt, doch erst eine Attacke eines Berliners und Cottbusser war vom Erfolg geprägt. Zwar konnten sie sich nie entscheident absetzten, d.h. sie befanden sich immer in Sicht- und Reichweite des Feldes, doch die Uneinigkeit im Feld führte dazu, dass die beiden Sportler einen kleinen Vorsprung bis ins Ziel retten konnten. Nach 64 Kilometer bei Sonnenschein und wenig Wind rüstete dann auch das Feld zum Spurt, wobei jedoch ein Jugendfahrer wohl zu viel riskierte und das Feld im ersten Drittel abräumte. Zwei, drei Fahrer, welche sich direkt vor dem Sturz befanden und drei, vier Fahrer welche kurz dahinter waren, aber noch an den Fallenden vorbeikamen, machten sodann die Platzierungen unter sich aus. Eine fremde Pedale schon in der Wade, konnte sich der Eberswalder Danny gerade noch vor einem Sturz retten und sprintete auf einen hervorragenden 4. Platz in der Landeswertung. So eng liegt Pech und Glück beisammen. Gerade noch am Sturz vorbei gekommen und nun genauso knapp am ersten Treppchen seiner noch jungen Radsportlaufbahn vorbeigeschrammt. Aber die Zukunft steht dem jungen Sportler aus der Waldstadt noch offen und alsbald wird es auch einmal mit dem Treppchen klappen, sind sich die Eberswalder Sportfreunde sicher.

Andreas Haertel bei der LVM 2008

Andreas Haertel in weiß-grün biss sich durch

Im Senioren-rennen, bei dem in Berlin und Brandenburg weder ein getrennter Start noch eine getrennte Wertung der verschiedenen Klassen vorgenommen wurde, standen also in alter, ungeliebter Tradition alle Sportler von 41 bis 70 Jahre zusammen am Start. Der Rennverlauf gestaltete sich in der ersten, von zwei zu fahrenden Runden extrem hart. Die starken und mit sechs Fahrerern am Start stehenden Cottbuser setzten eine Attacke nach der anderen. Das Tacho zeigte fast immer 45 bis 50 km/h an, Zeit zum Luftholen gab es auf den ersten 30 Kilometern nicht. Diesem hohen Tempo und dem stärker aufkommenden Wind musste der Eberswalde Maximilian Rathke (69 Jahre) Tribut zollen und beendete das Rennen in einer Verfolgergruppe. Gute Beine und viel Kampfgeist ließen Andreas Haertel, das Rennen im Feld beenden, aus welchem es kein Fahrer mehr schaffte, sich erfolgreich abzusetzen. In der Endabrechnung belegte er einen guten 14. Platz, in diesem starkbesetzten Feld ein schöner Erfolg.

An dieser Stelle noch einmal ein Dank an die drei Kämpfer, welche die Eberswalder Fahnen bei einem der wichtigsten Rennen im Jahr hochhielten. 

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!