Sonntag, 16. August 2015

Von 35° C im Schatten, geschlossenen Schranken, Höhenmetern und Herz-Lungen-Maschinen

Bergpokal 2015 Maenner

 Treppchen der Männer beim Bergpokal - Theimer-Tiedtke-Weber

by Torsten Strenge

Es ist der 08.08.2015. Barnim-Cup. Bergpokal. Trotz sehr hoher Temperaturen sind einige Radler zusammengekommen. Nach Einweisung und Streckenklärung wurden die Felder auf die Strecke geschickt. Zuerst die jüngeren gefolgt von den etwas älteren Sportlern. Bei den Männern wurde sofort ein schnelles Tempo vorgelegt, so dass sich bereits an der ersten richtigen Steigung am Struwenberg zwei Fahrer verabschiedeten. Die restlichen Radler blieben zusammen und daran änderte auch der Cöthener Berg und die zwei mal zu absolvierende Falkenbergrunde nichts mehr. So wurden am Ende die Flaschen gelehrt und zum Spurt am Zielhügel bei Eberswalde angesetzt. Am Ende hatte der letztmalige Bergpokalgewinner, Sportfreund Tiedtke die Nase vorne. Er hatte es wohl geahnt, vorsorglich hatte er den Wanderpokal zu Hause im Regal stehen gelassen.  

Bergpokal 2015 Senioren

      Treppchen der Senioren Bergpokal - Bellé-Busch-Ritzke

Die Senioren hatten zu Beginn des Laufs etwas Pech. Nachdem alle ihren Platz im Feld gefunden hatten, trafen Sie am Fuße des Struwenbergs auf geschlossene Schranken. Nach dem Neustart einige Minuten später hatten einige so ihren Rhythmus verloren, dass sich das Seniorenfeld am Struwenberg und folgend in den Höhenmetern zum Cöthener Berg hoch völlig auseinander genommen hat. So kam das Starterfeld versprengt in mehrere Grüppchen bzw. versteckt im Feld der Männer ins Ziel. Den Bergpokal hat bei älteren Herren, unser Dauergast auf dem Treppchen, Enrico Busch gewonnen. Gefolgt wurde er vom Teamkollegen Bellé und Sportfreund Rietzke. Und wenn Sportfreund Kühn keine Panne gehabt hätte, ist zu vermuten, dass das Team Borgsdorf wieder alle drei Treppchenplätze besetz hätte. Auf Grund der immensen Präsenz der Borgsdorfer in den einzelnen Cups, wurde der Begriff der Herz-Lungen-Maschinen für die Team-Fahrer geboren. Unkaputtbar, einfach nen Gang höher schalten ;-) 

Aus Eberswalder Sicht sind besonders Kalle, Frank und Fixi hervorzuheben, welche sich tapfer an den Start stellten und die Herausforderung des wohl schwersten Cups der Saison in Angriff nahmen. Schlussendlich konnten Sie zwar nicht ins Renngeschehen mit eingreifen und mussten sich mit einer Platzierung im hinteren Bereich begnügen, aber Spaß hat es Ihnen trotz aller Anstrengung am Ende doch gemacht.

Also noch mal herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten. Bis zum nächsten Cup...

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!