Sonntag, 06. September 2015

Windige und kühle Kilometer beim 9. Barnim-Cup

by mib

Am Freitagabend wurden alle Wetterapps studiert, welche sich im Laufe eines iPhone-Lebens so auf dem Handy ansammeln. Aber keine Chance, keine einzige vermochte schönes Wetter für den 9. Barnim-Cup-Lauf 2015 hervorsagen. Dicke Wolkenbänder zogen auf den Radarbildern über unseren Startort hinweg und sollten sich immer wieder mit kräftigen Schauern entleeren. So war der Blick am Sonnabendmorgen aus dem Fenster in den wolkenverhan-genden Himmel hinein auch nicht allzu überraschend. Das vorhergesagte Wetter als auch das sich langsam andeutende Saisonende machten sich am Start bemerkbar. Eine kleine Gruppe "echter Rennfahrer" versammelte sich bei leichtem Nieselregen und herbstlichen Temperaturen um die 14 Grad Celsius an der Startlinie. Der innere Schw...hund ließ die Mehrheit dann aber doch dafür plädieren, die angesetzten 4 Runden über den Parsteinberg auf 3 Runden zu kürzen. Und so nahmen pünktlich um 10.00 Uhr die Männer und Senioren gemeinsam die 63 km in Angriff.

Erste Attacken folgten bereits nach der ersten Bergüberfahrt, wurden aber vom Feld wieder vereitelt. Der Wind bließ kräftig und so wurde nicht nur die Kante ordentlich geritten, sondern die Wolken auch so heftig vorangetrieben, dass der Regen bald aufhörte und die Sonne sogar kurzzeitig durchblinzelte. Der Weg war noch weit und trotzdem versuchte Spdf. Grießig sein Glück in der Flucht. Viele Kilometer stand er alleine im Wind, bis sich der Eberswalder Lust auf den Weg machte, den Vorstoß zu neutralisieren. Leider reichten seine Körner nicht, um mit dem Ausreißer mitzufahren und so ließ er sich bald wieder ins Feld hineinfallen. Dieses stellte jedoch am Ende der zweiten Runde den starken Angreifer und fiel trotz hohem Tempo am Berg und einiger Angriffe in Richtung Ziel nicht mehr nennenswert auseinander. Der Spurt wurde angefahren und in Abwesenheit von Spdf. Busch gab es endlich mal eine bunt gemischtes Podium bei den Senioren. Den Sieg konnte Spdf. Rietzke vor Fesselmann und Kühn herausfahren. Bei den Männern nahm dieses mal Spdf. Cornelius den Pokal mit nach Hause. Auf dem Treppchen dahinter landeten Grießig und Daul. Die Eberswalde freuten sich über einen hervorragenden 5. Platz vom Vereinschef Torsten Strenge, der mit ein wenig mehr Mut noch mindestens 2 Spdf. hinter sich lassen hätte können. Trotzdem super Leistung. Herzlichen Glückwunsch.

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!