Mittwoch, 18. Juni 2008

††† Nachruf – Wir trauern um Thomas Hein

Thomas Hein bei der Siegerehrung

Thomas (l.) beim Barnim-Cup 2007 mit
Abteilungsleiter und Vertrauensperson 
Maximilian                                               

In tiefer Trauer und Betroffenheit geben wir bekannt, dass unser Männerfahrer Thomas Hein am Sonntag den 15.06.2008 auf tragischer Weise bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben kam. Der Unfall ereignete sich bei der Ausübung seines geliebten Sportes. Alleine war er zum Training aufgebrochen, da er zu spät für das gemeinsame Sonntagstraining dran war. Bei der Ausfahrt kollidierte er nach unerwartetem Linksabbiegen mit einem entgegenkommenden Subaru, dessen Fahrer zwar noch ein Ausweichmanöver einleitete, aber den Zusammenprall trotzdem nicht mehr verhindert konnte. Thomas, ein stets freundlicher, lustiger und triebsammer junger Mann, erlitt keine Schmerzen mehr, er war sofort erlöst.

Erst vor knapp drei Jahren fand Thomas zum Straßenrennsport. Vorher war er mit dem Motorrad und Mountainbike unterwegs. „Nie konnte er sich vorstellen, mit einem Rennrad zu fahren, eher hatte er diesen Sport belächelt", sagt Cindy, seine Freundin und Mutter des gemeinsamen Söhnchens.

Wintertraining Radsport Eberswalde

Thomas mit Jugendfahrer Danny (l.) und
Männerfahrer Erik (r.) beim gemeinsamen
Wintertraining im Januar 2008 

Doch dann hat er ihn lieben gelernt - den Radrennsport. Im Sommer saß er fast jeden Tag auf dem Rennrad und auch im Winter war er einer der Fleißigsten. Wenn es bergan ging und die anderen die Kette nach links warfen, legte Thomas noch einen drauf - nicht selten stimmten Steigungsprozente und Ritzelgröße überein - das kleine Blatt hat er wohl nie am Berg getreten. Diese Kraft machte ihn auch zu unserem besten Zeitfahrer der letzten Jahre. Ruhig, fast in Ulle-Manier, lag er beim Kampf gegen die Uhr auf der Maschine und holte aus seinen doch dünn anmutenden Beinen Enormes heraus. Seine erfolgreiche Zeit als Radrennfahrer sollte noch vor ihm liegen. Nun bleibt sein großer Kampf beim Barnim-Cup und der Gesamtsieg in der Jahreswertung 2006 sein größter Erfolg.

Thomas, Cindy und Klein-Jonny

Thomas mit Freundin Cindy und Söhnchen bei
einem Abteilungstreffen 2008 beim "Chef"    
Maximilian                                                         

Thomas, der Roller mit seinem schwarzen Pferdeschwanz, wird uns unvergessen bleiben und in uns weiterleben. Wir werden ihn stets in ehrenden Gedanken halten und sprechen den Angehörigen unser tiefempfundenes Beileid aus.

Die Beisetzung finden am Sonnabend, den 21.06.2008 um 14.30 auf dem Waldfriedhof in Eberswalde (Ostend) statt.

Kommentare:

(1) von: Dirk am: Mittwoch, 18.06.2008 (Löschen)

Ganz still und leise, ohne ein Wort, gingst du von uns fort. Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruht es still, doch unvergessen. Es ist so schwer, es zu verstehen, dass wir dich niemals wiedersehen.

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!