Dienstag, 19. August 2008

Pokalregen für die Eberswalder bei den 7. offenen Uckermärkischen Meisterschaften in Schönow

Gruppenbild SV Motor Eberswalde Radrennsport

Die Eberswalder Mannschaft nach dem Rennen in Schönow      

Endlich war es wieder so weit. Einer der Saisonhöhepunkte für die Eberswalder stand am Sonntag mit den 7. offenen Uckermärkischen Meisterschaften in Schönow auf dem Programm. Nicht die sportliche Bedeutung des Rennens ist es, sondern vielmehr die Tatsache, dass sich die Aktiven der Radsportabteilung Jahr für Jahr fast geschlossen zu diesem Wettkampf aufmachen, macht dieses Ereignis zu einem Highlight. Sowohl Lizenzfahrer als auch Hobby-sportler genießen diesen Tag als verbindenden "Vereinsausflug", natürlich mit der einen oder anderen Ambition auf eine Treppchen-platzierung gespickt. Erstmals gab es in diesem Jahr zwei zeitversetzt gestartete Rennen auf der langen Strecke. Als erstes fiel Punkt 10.00 Uhr der Startschuss für das Rennen der Lizenzfahrer, in welchem alle Altersklassen, d.h. Fahrer und Fahrerinnen von 17 bis 69 Jahre, zusammen starteten. Sofort ging es im etwa 50-mannstarken Feld zur Sache, über 70 km/h zeigte der Tacho in der ersten Abfahrt kurz nach dem Start an. Auch nach erreichen der Senke wurde das Tempo weiter hochgehalten, mit um die 45 km/h ging es weiter und die ersten Männer und auch Frauen bekamen hinten im ausgedünnten Schwanz des Feldes Probleme. Leider auch unsere Starterin Michaela, welche sich später jedoch gut im 2 Minuten später gestarteten Jedermannfeld behaupten konnte. Weiter im Lizenzfeld in der Eberswalder Kluft unterwegs waren Danny Geselle, der zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Schleicher aus dem Rennen fiel, Erik Süß, Dirk Schröder, Andreas Ihde, Andreas Härtel, Michael Winselmann (als Gastfahrer im Team) und der Älteste im Rennen, Maximilian Rathke (69). 

Etwa nach der Hälfte des Rennens kostete Maximilian eine Leichtfertigkeit den Anschluss. Zu weit ließ er sich nach hinten ins Feld fallen, als es vorne auf Kante ging und am Ende der Führungsgruppe erste Löcher aufgingen. Mit letzter Kraft schloss er noch zwei mal solch eine Lücke, bis dann am nächsten Stich die Beine zu waren. Er tat sich mit einigen Leidensgenossen zusammen und so fuhren sie beherzt, wie bei einem Mannschaftszeitfahren die zweite Rennhälfte zuende und konnten sogar das Jedermannfeld bis zum Ziel auf Distanz halten. Die verbliebenen Eberswalder Starter kontrollierten in der Spitzengruppe das Geschehen mit. Jedoch konnte sich bis zum Zielberg niemand entscheidend absetzten. Erst im Anstieg gelang es 5 Fahrern das übrige Feld zu distanzieren. Mit dabei Erik Süß, der erneut seine in diesem Jahr gewonnene Stärke unter Beweis stellte und in der Elitewertung am Ende einen starken 3. Platz erreichte. Einige Sekunden später rollten mit der ersten großen Gruppe dann auch die übrigen "Schwarz-Orangen" ein. 1 Stunde und 33 Minuten harter Rennverlauf lag hinter den Männern, was einem knappen 43 Schnitt entsprach und das bei stetigem Auf und Ab und einigem Gegenwind. Mit Stine Hoffmann von der RG Charlottenburg hatte nur eine einzige Frau im Lizenzfeld bis zum Ende überlebt und so siegte sie unangefochten in der Frauenwertung.

Das Jedermannfeld mit 86 Startern ließ es zwar nicht ganz so hart krachen (40 km/h im Schnitt), aber auch dort gab es so manche gefährliche Attacke, welche zum Teil von den Eberswaldern selbst initiiert wurde bzw. gekontert werden musste. Mit im Feld dabei waren Christian Lenz, Felix Loepthien, Peter Fischer, Torsten Strenge, Karl Haak und Rainer Falke. Sie alle konnten sich bis zum Ende in der Führungsgruppe behaupten. Während Torsten auf den letzten Kilometern zum Zielberg an der Spitze das Tempo hoch hielt, bereiteten sich die anderen auf den Spurt vor. Gesamtplatz 5 für Christian und Platz 8 für Peter sprangen dabei heraus. Später bei der Siegerehrung zeigten sich dann, wie wichtig es war, auch noch in der zweiten Reihe um die Plätze zu kämpfen. So heimsten die Eberswalder in der Altersklassenwertung noch den einen oder anderen Pokal ein. Christian wurde bei den Junioren 2., den gleichen Platz belegte Peter in der Klasse der Senioren 1 und in der Seniorenklasse 3 gewann Karl vor Rainer.

Die letzte Einzelwertung im langen Rennen erkämpfte Michaela in der Frauenlizenzklasse. Nachdem sie sich neben einer weiteren Konkurrentin im Jedermannfeld festgebissen hatte, kam es auf den letzten Metern zum Spurt um den dritten Platz, welchen die Eberswalderin souverän für sich entscheiden konnte und somit die Sportschülerin Mandy Milow aus Cottbus auf den vierten Platz verwies. Zweite wurde Vorjahressiegerin Franziska Reinfried, welche sich mit ihrer Gruppe knapp vor dem heranjagendem Jedermannfeld ins Ziel retten konnte.

Auf der Kurzdistanz über 28 km startete mit Bernd Borchert zwar nur ein Eberswalder Sportler, doch dafür war er um so erfolg-reicher. Er hielt die Konkurrenz in seiner Altersklasse in Schach und gewann die Wertung der Senioren 4.

Am Ende des Tages konnten sich die Eberswalder somit über zwei mal Platz 1, drei mal Platz 2 und zwei mal Platz 3 freuen. Zusätzlich holten sie in der Hobbyklasse den Sieg in der Mannschaftswertung und in der Lizenzklasse, um drei Sekunden geschlagen, den 2. Platz hinter den Vorjahressiegern aus Strausberg.

Ein erfolgreicher Renntag, welcher zusätzlich das Gemeinschafts-gefühl in der Abteilung stärkte, lässt auf das nächste Jahr hoffen, in welchem die Eberswalder endlich wieder einmal den Strausber-gern in der Gesamtwertung das Hinterrad zeigen wollen.

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!