Samstag, 20. September 2008

Massenspurt beim 12. Barnim-Cup-Rennen - Männergesamtwertung enger denn je

Siegerehrung Maenner 12. Barnim-Cup

    2. Thomas Teubel, 1. Bernd Poethke, 3. Fabian Pohl (v.l.n.r.)

20 Minuten vor dem Start zum 12. Barnim-Cup-Rennen: "Max, wollte nur kurz sagen, dass vor Schulzendorf die Straße gesperrt ist und das voll", O-Ton Peter Fischer. Helle Aufregung machte sich breit. Was nun? Wo lang, ohne das Rennen zu leicht, zu schwer, zu kurz, zu lang, zu gefährlich und was weiß ich noch alles werden zu lassen? Guter Rat war teuer. Das wir bei der Wahl der neuen Strecke nicht unbedingt das allerbeste Händchen hatten, mussten wir im Nachhinein auch einsehen. Nichtsdestotrotz entschlossen wir uns für die Lösung das Trainingsrennen einmal quer durch Buckow zu schicken. Am Start standen bei zwar kaltem, aber zum Glück trockenem Wetter 33 Sportler. Als erstes gingen die Senioren auf die Strecke. Untergemischt hatten sich auch zwei Frauen sowie drei Männerfahrer, letztere starteten außer Konkurrenz und schmälerten das Männerfeld auf 13 Fahrer, so dass diese kalte Füße bekamen und nicht die vorgegebenen 5 Minuten warteten, sondern bereits nach weniger als 3 Minuten losfuhren. Vorne wurde hart gefahren, aber bis nach Buckow konnten sich alle Erstgestarteten im Feld behaupten. Doch dann kam es mitten bei der Ortsdurchfahrt in Buckow zum Zusammen-schluss der beiden Gruppen und einige Männerfahrer verhielten sich angesichts der Verkehrssituation nicht unbedingt fair und boten riskante Überholmanöver, welche für die ersten Fahrer und auch die beiden Fahrerinnen zum Verhängnis wurden. Das Rennen ging kampfbetont weiter, aber keiner der Attacken sollte diesmal erfolgreich sein. Was das Glück von Sportfreund und Sprinter Thomas Teubel war, denn hatte er doch extra seine Eltern zum Zielspurt "einfliegen" lassen, um mit deren Unterstützung endlich mal wieder einen Sieg beim Barnim-Cup zu feiern. Doch es kam anders als gedacht. Eine große Gruppe, gemischt aus Senioren und Männern, setzte zum Spurt an. Männerfahrer Bernd Poethke vom Köpenicker SV Ajax eröffnete den Spurt und sah auch lange wie der Gesamtsieger aus, doch dann schoss links neben ihm Enrico Busch (Borgsdorf) heraus, welcher dem ebenfalls stark aufkom-menden Thomas Teubel (Polizei-SV Berlin) eine Welle versetzte. So gewann am Ende Seniorenfahrer Busch den Zieleinlauf. Bei den Männern entschied Poethke knapp vor Teubel das Rennen für sich und letzterer zog ein wenig enttäuscht von dannen. Für die Eberswalder sprang in der Seniorenwertung ein starker 2. Platz für Kämpfer Andreas Haertel heraus, bei den Männern konnte Peter Fischer als 6. überzeugen. In der Gesamtwertung sind die ersten drei Männer noch enger zusammengerückt und alle drei haben noch die Chance auf den Gesamtsieg, denn nur zwei bzw. drei Punkte trennen den Zweiten (Fahr) und Dritten (Pohl) vom Ersten (Poethke).  

Siegerehrung Senioren 12. Barnim-Cup

    3. Jürgen Thiele, 1. Enrico Busch, 2. Andreas Haertel (v.l.n.r.) 

Am Ende noch einmal einen Satz zur Fahrweise in Buckow. Alle wissen und unterschreiben auch dafür, dass es nur ein Training ist, bei dem die Straßenverkehrsregeln eingehalten werden. Unnötig riskante und erst recht gefährdende Fahrweisen, wie sie in Buckow vollführt wurden, sind unter allen Umständen zu unterlassen. Beim nächsten Vorkommnis dieser Art behalten wir uns den Ausschluss der verursachenden Sportler für die Cup-Serie vor. Bei wieder-holten Auftreten derartiger Probleme ist auch die Beendigung der Trainingsserie nicht ausgeschlossen. Also, gegenseitiges Erziehen sollten doch den Fortbestand des Cups sichern können, es wäre schade, wenn nicht.   

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!