Sonntag, 21. Dezember 2008

Versammlung, Training, Schokoladengenuss und Gänsebraten

Zum Weihnachtsfest ein paar Zeilen extra für Torsten, der jeden Tag voller Vorfreude auf die Seite schaut und nun schon fast einen Monat feststellen muss, dass wir uns ein wenig im Winterschlaf befinden. Also Torsten, hier nun ein kleiner Blick zurück auf die letzten Wochen. Natürlich dürfen auch alle anderen mitlesen.

Eigentlich müssten wir alle mit Übergewicht rumlaufen, denn eine Sünde folgte der nächsten. Angefangen hatte alles mit der Jahreshauptversammlung. Während sich der Chef Maximilian und die in Schale geschmissene "Finanzchefin" Michaela noch mit dem Aufbau des Equipments für die Versammlung abmühten, trudelten schon die ersten Mitglieder eine halbe Stunde vorm angesetzten Termin in unseren kleinen Nebenraum des Steakhauses ein. Darunter auch einige, die lange Zeit nicht gesichtet wurden und fast schon als verschollen galten. Obwohl wir fast alle aus der Schul- und Studienzeit herausgewachsen sind, bemühten sich doch einige redlich, das akademische Viertel ordentlich auszuschöpfen, so dass wir letztendlich gegen 18:30 Uhr, vorerst mit dem "trockenen Stoff", die Versammlung starteten. Mitgliederentwicklung, Rennauswertung, Barnim-Cup, Finanzen, Wahlen, Diskussion usw. standen auf der Agenda vom Chef, welcher, zu Freude aller, die einstimmige Wiederwahl seiner annahm. Altbekannte Gesichter auch auf den beiden übrigen Posten. So wird Torsten auch im kommenden Jahr als Stellvertreter agieren und ich werde wieder die Gelder eintreiben und verwalten und die Öffentlichkeit über unsere Siege in Kenntnis setzten.

Begrüßen konnten wir zur Versammlung zwei neue Sportler, die im nächsten Jahr unter unserer Flagge fahren werden. So kam der Männerfahrer Andreas Bahn zu uns, der den Jedermannbereich verstärken wird. Ganz besonders freuen wir uns mit Uwe Rosenkranz einen langjährigen Sportfreund und fleißigen Barnim-Cup-Fahrer in unseren Reihen aufzunehmen. Wir hoffen, er wird zusammen mit Andreas Haertel und Maximilian die Seniorenrennen ordentlich aufmischen.

Bevor es endlich gemütlich wurde, gab es noch ein parr kleine Anerkennungen für einige Sportfreunde. So konnte sich Erik als fleißigster Lizenzfahrer unter uns über eine finanzielle Unterstützung für Mallorca freuen, gleiches galt für Michaela, d.h. also für mich, wobei nicht meine "vielen" Renneinsätze ausschlaggebend waren - an die ich mich auch beim besten Willen auch kaum hätte erinnern können - sondern wohl vielmehr meine helfenden Hände in fast allen Lebens... ähhh Vereinslagen. Für unseren Grillmeister Andreas gab es eine neue Vereinshose für die großen Aufgaben im kommenden Jahr, denn er war neben Erik der fleißigste Lizenzrenner. Fast vergessen, in aller letzter Minute aber doch noch die Kurve bekommen habe ich, als ich die Auszeichnung für unseren Chef rausholte. Jahrelang hält er nun schon unsere bunte Gruppe zusammen, kümmert sich um den Schriftkram, übernimmt die Verantwortung beim Barnim-Cup und gilt auch nicht selten als Kummerkasten, wenn mal Probleme anliegen. Die Aufzählung könnte ich natürlich noch fortführen, aber dass würde wohl die Seite sprengen und ich denke wir wissen alle, was wir an unserem "Chef" haben. Und so konnte er sich nach Jahren der Mühe nun endlich auch einmal über eine Überraschung freuen. Seit der Versammlung ist Max nunmehr stolzer Besitzer eines hochwertigen Fotorucksackes - in dem er hoffentlich nicht selten seine neue Kamera verstaut und mit zum Rennen bringen wird.

Nachdem alle Protokollpunkte abgearbeitet waren, ging es an die große Bestellung, denn schließlich saßen wir nicht umsonst in einem Steakhaus und die Vereinskasse gab auch noch ein paar Euors her. Um uns die Zeit zwischen Order und Auslieferung nicht zu lang werden zu lassen, begaben wir uns per Diashow auf eine Zeitreise durch die letzten zehn Jahre Abteilungsgeschichte. Die Zeit verging und die ersten gefüllten Teller flogen ein. Steak, Pizza, Nudeln, Lachs... - die Düfte im kleinen Versammlungsraum mischten sich zu einem warmen appetitanregenden Aroma. Gespräche über das zurückliegende Jahr wurden geführt und Ziele für das kommende gesetzt. Langsam, aber nur sehr langsam leerte sich der Raum, gegen 22:30 Uhr machten sich dann auch die letzten auf den Weg nach Hause.

Am Nikolausnachmittag wurden dann schon wieder geschlemmt. Horst hatte zum gemütlichen Beisammensein geladen und feierte seine 50jährige Vereinszugehörigkeit. Um das Gewissen zu erleichtern, wurde natürlich auch zwischendurch trainiert. Jeden Sonntag um 9:00 Uhr standen eine handvoll Aufrechter am Trainingstreff und kurbelten die 70-Kilometer-Standartrunde über Oderberg. Doch schon bald kehrten sie wieder ein und wurden bei einem lockeren Plausch beim Genuss einer heißen Schokolade im Lieper Rosencafe gesichtet. Und um den Fettpölsterchen noch eine letzte Chance zu geben, wartet nun schon die knusprig leckere Weichnachtsgans auf uns. Allen, die nach dem Genuss ein schlechtes Gewissen haben sollten, sei unser gemeinsames Training ans Herz gelegt. Am Freitag, den zweiten Feiertag, treffen wir uns um 9:00 Uhr zur Oderbergrunde und ansonsten wie immer Sonntags zur gleichen Zeit. Also schnürt eure Schuhe, schnappt euch euren Wintergaul und kommt mit uns auf die Runde.

Dein Kommentar:

* Bitte unbedingt ausfüllen - danke!